Leitha A I/3, A I/2 - Steckbrief

Leitha A I/3

Beschreibung: Ein mit Bachforellen und Regenbogenforellen besetztes Revier.
Reviergrenzen: Die linke, in NÖ gelegene Flußseite des Leithaflusses von der Eisenbahnbrücke in Ebenfurth bis zum Eintritt in das Gemeindegebiet von Deutsch-Brodersdorf, ausgenommen jene Flussstrecken, die zur Gänze im Burgenland liegen; weiters der Werkskanal vom Landegger Wasserwerk bis zur Einmündung in die Leitha.
Der Zugang zum Fischwasser ist nur von der NÖ-Seite gestattet.
Vorkommen: Bachforellen, Regenbogenforellen, Äschen, sehr guter Barbenbestand
Fangzeit: vom 1.1. bis zum 31.12.
Brittelmaß: Forellen 26 cm, gesetzliche Brittelmaße
Schonzeiten: gesetzliche Schonzeiten
Fanglimit: 3 Salmoniden pro Tag / 30 pro Jahr
Fanggerät:

Kunstköder, 1 Angelstock mit Einfachhaken. Watfischen erlaubt.

Im Flussbett der Leitha ist das Fischen mit allen gesetzlich erlaubten Ködern gestattet.

Lizenzgebühr: Jahreslizenz: € 325.- (nur Jahreslizenzen)
Gewässerverantwortlicher: Markus Felberbauer, 0664 / 4418814

Leitha A 1/2

Beschreibung: Zusatzrevier zu Revier 8 Leitha A I/3
Reviergrenzen:

Die in Niederösterreich gelegene Flussseite des Leithaflusses von der Eisenbahnbrücke der Ödenburgerbahn (Bahnhof Katzelsdorf) bis zum Austritt aus dem Stadtgebiet von Ebenfurth mit allen Zurinnen im Gebiet von Niederösterreich.

Der Zugang zum Fischwasser ist nur von der NÖ-Seite gestattet.

Vorkommen: Bachforellen, Regenbogenforellen, Äschen, Weißfische
Fangzeit: vom 1.1. bis zum 31.12.
Brittelmaß: gesetzliche Brittelmaße
Schonzeiten: gesetzliche Schonzeiten
Fanglimit: zählt auf das Fanglimit Revier 8 - Leitha A I/3 (3 Salmoniden pro Tag / 30 pro Jahr)
Fanggerät:

1 Angelstock mit maximal 2 Einfachhaken, Mehrfachhaken verboten! Alle Köder, Watfischen erlaubt.

Gewässerverantwortlicher: Markus Felberbauer, 0664 / 4418814
Hinweis: Dieser Gewässerabschnitt kann im Sommer zum Teil trocken fallen und wird daher nicht besetzt.